IG Metall Celle-Lüneburg
https://www.igmetall-celle-lueneburg.de/aktuelles/meldung/geschlossen-fuer-tarifvertrag-bei-winkelmann/
24.06.2019, 10:06 Uhr

Geschlossen für Tarifvertrag bei Winkelmann

  • 05.02.2018
  • Aktuelles, Bildergalerie

Der erste Warnstreik für den Erhalt der Tarifbindung bei Winkelmann am heutigen Montag war ein voller Erfolg. Der weit überwiegende Teil der Belegschaft folgte dem Aufruf der IG Metall zum kurzzeitigen Warnstreik.

In der Frühstückspause kamen die Kolleginnen und Kollegen vor das Tor und sie blieben exakt die angekündigte Viertelstunde. Die Stimmung war gut, man ist bereit für weitere Aktionen. Die Beschäftigten sind aber nicht bereit sich in einen Zustand der Unsicherheit zu begeben. Weiterhin soll ein Tarifvertrag die wesentlichen Bestandteile der Arbeitsverhältnisse regeln. „Wir sind der Geschäftsführung bereits mit Zugeständnissen entgegen gekommen, denn wir sind gerne zu maßgeschneiderten Lösungen bereit. Aber es muss von der Gegenseite auch den Willen zu Einigung geben“, so Rainer Näbsch von der IG Metall. Diesen Willen vermisse er aber noch.

Mit Winkelmann Elektromotoren GmbH & Co.KG begibt sich der nächste Arbeitgeber aus Uelzen auf den Weg der Verschlechterung der Arbeitsbedingungen. Zum Ende des vergangenen Jahres trat die Firma aus dem Arbeitgeberverband Niedersachsenmetall aus. Eine Verschlechterung der Arbeitsbedingungen wollen die Kolleginnen und Kollegen nicht mit sich machen lassen und sie wollen sich nicht von den Sorgen ins Bockshorn jagen lassen. Auf einer Mitgliederversammlung der IG Metall beschlossen Sie für den heutigen Montag, den 05.02.2018, in einen ersten kurzen Warnstreik zu gehen, um ihren gemeinsamen Willen zu einer Tarifbindung zu unterstreichen. „Wenn die Geschäftsführung der Ansicht ist, dass die Firma produktiver Arbeiten muss, dass am Ende mehr Gewinn herauskommen muss, dann sind die Portemonnaies der Beschäftigten der falsche Ort, um sich die Gewinne zu holen. Von der Mannschaft kommen die Probleme nicht“, erklärte Rainer Näbsch.


Drucken Drucken