IG Metall Celle-Lüneburg
https://www.igmetall-celle-lueneburg.de/aktuelles/meldung/warnstreiks-bei-miele-musashi-und-skf/
22.04.2021, 12:04 Uhr

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

Warnstreiks bei Miele, Musashi und SKF

  • 12.03.2021
  • Aktuelles

Das Angebot der Arbeitgeber ist unverschämt. Die Kolleginnen und Kollegen zeigten ihren Unmut darüber in den vergangenen Tagen durch Warnstreiks.

Bei Miele in Lehrte

Am 12.03.2021 waren die Kolleginnen und Kollegen bei Miele ab 11.00 Uhr zum Warnstreik aufgerufen. In kleinen Gruppen und unter Einhaltung der Coronaregeln marschierten sie die knapp zwei Kilometer rund ums Werk in Lehrte.

Nicht nur das Wetter war stürmisch. Die Kolleginnen und Kollegen sind sauer und bis in die Haarspitzen motiviert. Die Produktion im Lehrter Miele Werk stand still. Über 100 Beschäftigte waren dabei und auch viele Auszubildende und Kolleginnen und Kollegen aus den Büros haben sich dem Warnstreik angeschlossen. Sie fordern 4 Prozent mehr Lohn, Ausbildung und Qualifikation für die Zukunft ihrer Arbeit und Beschäftigungssicherung. Rainer Näbsch, der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Celle-Lüneburg sagte anschließend: „Diese Aktion hat uns Rückenwind für den Fortgang der Tarifrunde gegeben".

 

Bei SKF und Musashi in Lüchow

Vertrauensleute und Betriebsräte der IG Metall von SKF und Musashi in Lüchow informierten am 04.03.2021 morgens die Belegschaften über die aktuelle Tarifrunde und die bevorstehenden Warnstreikmaßnahmen. "Die Leute sind sauer und das zu recht. Das merken wir ganz deutlich", resümieren Friedhelm Korth (VK-Leiter SKF) und Torsten Melzian (BR-Vorsitzender Musashi).

Die Kolleginnen und Kollegen verließen einzeln das Werk von SKF und von Musashi in Lüchow. Die Produktion in beiden Werken stand still. Rainer Näbsch, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Celle-Lüneburg freute sich zusammen mit den Betriebsräten und den Vertrauensleuten von SKF und Musashi über die hohe Beteiligung. Lennard Aldag, der Zweite Bevollmächtigte lobte die Beteiligten: "Auf das Wendland ist immer verlass.“


Drucken Drucken