IG Metall Celle-Lüneburg
https://www.igmetall-celle-lueneburg.de/aktuelles/seite/2/
01.08.2021, 03:08 Uhr

Solidarität zeigen und helfen.

Die Schäden in den von der Hochwasserkatastrophe betroffenen Bundesländern sind enorm. Der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften drücken allen betroffenen Familien und ihren Angehörigen ihr tiefstes Mitgefühl und Beileid aus.

Unser Dank gilt den vielen Rettungskräften und ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die sich vor Ort engagieren und die immer noch im Einsatz sind. Jetzt heißt es Solidarität zu zeigen, um die Folgen dieser Katastrophe abzumildern. Die Betroffenen brauchen jetzt schnelle und unbürokratische Hilfe. Jetzt müssen wir zusammenhalten und unterstützen, damit die betroffenen Menschen und Regionen eine Perspektive bekommen.

Der Deutsche Gewerkschaftsbund ruft deshalb zu Spenden für die Opfer der Flutkatastrophe auf. Der Verein „Gewerkschaften helfen“ hat hierzu ein Spendenkonto unter dem Stichwort „Fluthilfe 2021“ eingerichtet. Die Hilfsgelder sollen den Betroffenen in Deutschland zugutekommen. Der DGB eröffnet das Konto mit einer Spende in Höhe von 100.000 Euro. Weitere Spenden durch die Mitgliedsgewerkschaften wurden bereits zugesagt.

Spendenkonto:
Gewerkschaften helfen e.V.
Nord LB
IBAN: DE55 2505 0000 0152 0114 90
BIC: NOLADE2HXXX

Stichwort: Fluthilfe 2021

Spender*innen, die eine Spendenquittung erhalten möchten, geben bitte direkt in der Überweisung ihren vollständigen Namen und ihre Adresse an. Die Spendenquittung wird Anfang des nächsten Jahres zugestellt.

Wir wollen endlich einen Tarifvertrag ...

"Das Vertrauen der Kolleginnen und Kollegen wurde missbraucht. Das letzte Angebot entspricht in keiner Weise dem Verhandlungsstand. Wir wollen den Tarif der Fläche! Wenn die Geschäftsführung davon abweichen möchte, muss sie die behauptete Notwendigkeit dafür mit Zahlen belegen. Der Arbeitgeber muss sich bewegen, dann sind wir wieder Gesprächsbereit", so Ralf Müller, Gewerkschaftssekretär bei der IG Metall

Die Firma Köttermann in Hänigsen stand am heutigen morgen still - nicht etwa wegen der gleißenden Hitze und den hohen Temperaturen? Nein, weil sich die Geschäftsführung von Köttermann weigert in einen vernünftigen und konstruktiven Dialog mit der IG Metall und damit der Belegschaft zu treten. Das Ergebnis war, dass heute morgen alle die Brocken haben fallen lassen - Alle.

"Seit vielen Jahren werden hier die Gewinne einfach wegprivatisiert und tatsächliche wie angebliche Verluste auf die Kollegen abgewälzt. Es reicht! Wir wollen den Flächentarif, ruft ein sichtlich sauerer Betriebsratsvorsitzender Thomas Raquet, seinen Kolleginnen und Kollegen zu.

Das Katz und Mausspiel der Geschäftsführung hat scheinbar System. Es herrscht Stillstand und Hinhaltetaktik. Die Geschäftsführung hat ein eigenes neues Angebot unterbreitet. Das Angebot zeigt eine weit entfernte Gegenposition, entspricht nicht der Prozessvereinbarung und rückt von der langfristigen Heranführung an den Flächentarif ab. Das hat die Verhandlungskommission direkt als nicht verhandelbar zurückgewiesen!

Die Zusammensetzung der angebotenen Entgelte sowie die Berechnungen der Umsetzungskosten wurden nicht vorgelegt. Das Zurückrudern wurde mit wirtschaftlichen Zahlen begründet, die jedoch nicht dargestellt wurden. Diese sollten den kommenden Montag nachträglich präsentiert und übergeben werden. Das ist bis heute nicht passiert. Die von der Geschäftsführung gewünschte starke Abweichung vom Flächentarifvertrag ist für die IG Metall nicht verhandelbar. Ein mögliches Entgegenkommen setzt die Übergabe und Prüfung der Kennzahlen vorraus.

Alina Roß von der IG Metall Bezirksleitung bringt es auf den Punkt: „Das Unternehmen ist ein Pandemiegewinner. Dennoch wird die Arbeit der Beschäftigten nicht entsprechend wertgeschätzt. Wir nehmen es nicht hin, dass den Beschäftigten der ihnen zustehende Anteil des Gewinns vorenthalten wird.“

Neuer Erster, neue Zweite und neuer Beisitzer - IG Metall Celle-Lüneburg hat gewählt.

Am 15. Juni wählte die Delegiertenversammlung der IG Metall Celle-Lüneburg eine neue Spitze. Nachdem Rainer Näbsch in den wohlverdienten Ruhestand gewechselt ist, wurde nun Lennard Aldag eindrucksvoll zum neuen Ersten Bevollmächtigten und Kassierer gewählt. Als neue Zweite - ehrenamtliche - Bevollmächtigte wurde Fabiola Richter gewählt. Fabiola Richter ist Vorsitzende des Betriebsrat bei den Heinrich-Meyer Werken in Bispingen. Olaf Perau wurde als Beisitzer in den Ortsvorstand nachgewählt. Olaf ist engagierter Betriebsrat bei Winkelmann in Uelzen. Thorsten Gröger, unser Bezirksleiter der IG Metall Niedersachsen-Sachsen-Anhalt, beschrieb in einer kurzen Rede die aktuellen Herausforderungen und auch die Zukunftsaufgaben der IG Metall.

Der Unmut wächst ....

Kolleginnen und Kollegen von MAN Service in Lüneburg demonstrieren ihre Unzufriedenheit mit der Verweigerungshaltung der Arbeitgeber. Lennard Aldag, der zweite Bevollmächtigte der IG Metall Celle-Lüneburg, kündigte an: „Wenn die Arbeitgeber in der nächsten Verhandlungsrunde keine Schippe drauflegen, dann werden in den Betrieben die Brocken fallen und die Kollegen und Kollegen ihr Informationsrecht wahrnehmen.“

Mehr Informationen zur laufenden Tarifrunde auch unter: https://www.facebook.com/initiativehandwerk

Christian Anders-Busch zum 1.Juni in Hannover

Celle-Lüneburg - 01.06.2021 Christian Anders-Busch hat zum 1.Juni die Geschäftsstelle gewechselt. Christian hat seit dem 1.4.2017 als Projektsekretär dabei unterstützt, neue Betriebsräte zu gründen und den Kolleginnen und Kollegen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Nun hat Christian zum 1.Juni als Projektsekretär eine freie Stelle in Hannover angetreten. Rainer Näbsch, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Celle-Lüneburg bedauerte den Weggang mit den Worten: "Christian hat in vielen Betrieben unserer Geschäftsstelle neue Impulse gesetzt. Mit seiner Beharrlichkeit und seiner Kompetenz hat er sich in den Dienst der Kolleginnen und Kollegen gestellt." Lennard Aldag, Zweiter Bevollmächtigter der IG Metall Celle-Lüneburg fand gleichfalls lobende Worte: "Die Bedingungen, die Christian in manchen Betrieben vorgefunden hat, waren nicht immer ganz einfach. Und trotzdem hat er mit seiner ruhigen und ausgleichenden Art und seiner präzisen Analyse der Situation, diese Untiefen der Gewerkschaftsarbeit umschifft. Wir wünschen ihm viel Erfgolg in seiner "alten" neuen Aufgabe in Hannover. Florian Rebstock wird zum 15.Juni als neuer Projektsekrtär die Nachfolge von Christian Anders-Busch antreten.

Kfz-Arbeitgeber provozieren unnötigen Konflikt in Corona-Zeiten

Celle-Lüneburg - 01.06.2021  Die Kolleginnen und Kollegen von Volkswagen Automobile Region Hannover in Lehrte wollen ein Angebot der Arbeitgeber auf dem Tisch. "Zaudern und verzögern ist keine Verhandlungstaktik, sondern eine Missachtung der Leistungen der Mannschaft in der Pandemie. Die Zahlen sehen gut aus und das muss sich auch im Ergebnis wiederspiegeln. Autos kaufen keine Autos!" lobt der Erste Bevollmächtigte der IG Metall Celle-Lüneburg die Aktion in Lehrte.

Mit Vollgas in die Zukunft - das ist das erklärte Ziel der IG Metall in der Kfz-Tarifrunde 2021. Einkommen stärken, den Beschäftigten mehr Zeitsouveränität einräumen und gemeinsam den Mobilitätswandel gestaltet, beschreibt Markus Wente, Tarifsekretär der Gewerkschaft in Niedersachsen und Sachsen-Anhalt, das Forderungspaket der Arbeitnehmerseite: „Wir fordern 4 Prozent mehr Geld für die nächsten 12 Monate und individuelle Wahlmöglichkeiten zwischen Geld und Freizeit für die Beschäftigten!“

In der ersten Verhandlungsrunde haben sich die Arbeitgeber geweigert ein Angebot vorzulegen.

 

 

Tarifrunde Textilindustrie

Warnstreik bei der Gebr. Röders AG

  • 15.02.2021
  • Aktuelles

[Update: Es gibt ein Verhandlungsergebnis] „Die Situation ist bitterernst.“, so Markus Wente, Verhandlungsführer der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. In der Tarifrunde für die Textil- und Bekleidungsindustrie zeigten die Arbeitgeber auch in der dritten Verhandlungsrunde keinen Willen zur Einigung. Die IG Metall weist das Angebot der Arbeitgeber als „indiskutabel und nicht hinnehmbar“ zurück. Darum gab es nun einen Warnstreik bei der Gebr. Röders AG in Soltau.

mehr...

Metall- und Elektroindustrie | Save the Date

Tarifauftakt LIVE am 1. März um 17 Uhr

  • 15.02.2021
  • Aktuelles

Eine Tarifbewegung zu besonderen Zeiten erfordert besondere Maßnahmen. Deshalb findet am 1. März zum Ende der Friedenspflicht der große zentrale Tarifauftakt als Livestream statt.

mehr...

Tarifrunde Textil- und Bekleidungsindustrie

Warnstreiks in der Textilindustrie

  • 02.02.2021
  • Aktuelles

„Die Situation ist bitterernst.“, so Markus Wente, von der IG Metall Niedersachsen und Sachsen-Anhalt. In der Tarifrunde für die Textil- und Bekleidungsindustrie zeigten die Arbeitgeber auch in der dritten Verhandlungsrunde keinen Willen zur Einigung. Die IG Metall weist das Angebot der Arbeitgeber als „indiskutabel und nicht hinnehmbar“ zurück.

mehr...

Tarifverhandlungen für westdeutsche Textil- und Bekleidungsindustrie

2. Verhandlungsrunde Textilindustrie: Arbeitgeber mauern!

  • 25.01.2021
  • Aktuelles

Die IG Metall fordert für die knapp 100 000 Beschäftigten in der westdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie eine Erhöhung der Löhne und Gehälter sowie der Ausbildungsvergütungen von 4 Prozent. Mindestens aber will die Gewerkschaft eine Erhöhung von 100 Euro für Löhne und Gehälter bei einer Laufzeit von 12 Monaten durchsetzen.

mehr...

Tarifrunde Metall- und Elektroindustrie

IG Metall will Zukunft sichern - Arbeitgeber wollen sparen

  • 21.01.2021
  • Aktuelles

Hannover - Auch die zweite Verhandlungsrunde für die rund 75.000 Beschäftigten in Niedersachsen endete ohne Angebot der Arbeitgeber und somit ohne Ergebnis. Die Vertreter von Gewerkschaft und Arbeitgeberverband, die wegen der Infektionslage nur im kleinen Kreis zusammenkamen, vertagten die Gespräche nach etwa zwei Stunden.

mehr...


Drucken Drucken